Rückblick

Freiheit – vielfach und konkret. Ein Konferenz-Rückblick

(c) Ulrike Nyboer

Als Anna von Weling (1838 – 1900), die Begründerin des heutigen Evangelischen Allianzhauses in Bad Blankenburg, am Rande des Thüringer Waldes, zur ersten Allianzkonferenz 1886 einlud, hatte sie – noch dazu als Frau! – die große Freiheit, bekannte und unbekannte Christen aus der Region und dem ganzen Land einzuladen. Sie wollte, dass Christen aus unterschiedlichen Regionen und Denominationen miteinander die Bibel lesen und beten. So sollten, aufbauend auf der Basis der Heiligen Schrift, Christen und Gemeinden miteinander den Segen Gottes empfangen und weiter geben.

Nicht jeder akzeptierte diese Freiheit. Anna hatte manche Vorwürfe und Anfechtungen zu ertragen. Aber viele ließen sich einladen und wurde im Bibellesen und Beten eins vor Gott. Neu gestärkt für das Leben als Christen und den Auftrag „in der Welt“, mit innerer Freiheit und Bruderliebe, gingen sie zurück in ihre Heimatorte. –  Und so geschieht es auch heute.

Zur 118. Allianzkonferenz im August 2013 versammelten sich über 2.000 Gäste aus ganz Deutschland und weiteren Ländern. Wie schon seit langer Zeit wurden die Bibelarbeiten in Russisch und Englisch simultan übersetzt. Erstmals dabei war eine kleine Gruppe junger Gebärdensprachdolmetscherinnen, die die Bibelarbeiten und weitere wichtige Programmpunkte für gehörlose Konferenzteilnehmer in Deutscher Gebärdensprache sichtbar machten.

Das Konferenzthema „Freiheit – ich bin so frei“ wurde theologisch entfaltet und
sprach die Herzen der Teilnehmenden an. Die persönliche Freiheit, die durch die Vergebung der Schuld als Geschenk Gottes möglich wird, bildete die Grundlage zum Aufruf, dass dieses Geschenk der Freiheit auch wirklich genutzt wird: für ein befreites Christenleben, ohne Stress und gesetzlichen Zwang, allein gegründet auf die gnädige Befreiung, die Gott in Jesus Christus schenkt.

Dieses Geschenk befreit zum Handeln. „Gerettet sein schafft Rettersinn!“ sagten die Glaubensväter. Daran hat sich nichts geändert. Wer vom Sturmwind der Freiheit erfasst wird, der sagt es weiter und setzt sich ein für Freiheit. Motivation und praktische Anregungen lieferten neben den Bibelarbeiten die Seminare und Brennpunkte, aber auch zwei Theaterstücke, weitere musikalische Angebote und zwei spannende Aktionen: Schon Tradition hat die Blutspendeaktion. Immerhin 68 Menschen überließen an einem der heißesten Tage des Jahres einen Teil ihres Lebenssaftes an die Mediziner und Helfer vom Deutschen Roten Kreuz.

Zur Aktion „Gemeinsam gegen Menschenhandel“ versammelten sich über 700 Konferenzteilnehmer und weitere Gäste auf dem Marktplatz von Bad Blankenburg. Unter der Schirmherrschaft des Bundestagsabgeordneten
und früheren Heilsarmee-Offiziers Frank Heinrich lud die Evangelische Allianz ein. Gemeinsam mit dem Verein „Gemeinsam gegen Menschenhandel“,
sowie „A voice for the voiceless“ und „International Justice Mission“ wurde ein sichtbares Zeichen gegen den zunehmenden Menschenhandel in Deutschland gesetzt. Es kann von Gott befreiten Menschen nicht gleichgültig sein, wenn in Deutschland, vielleicht dicht vor unserer Haustür, Frauen und Kinder gefangen gehalten, gedemüdigt und missbraucht werden. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt, Frank Persike, und den Vorsitzenden der Deutschen Evangelischen Allianz, Präses Dr. Michael Diener, sowie nach Informationen und Zeugnisberichten wurden 50 Tauben „befreit“. So sollen auch die gefangenen und missbrauchten Frauen und Kinder neu die Freiheit für sich erleben dürfen! Anschließend stiegen 1500 weiße Luftballons in den strahlend blauen Himmel auf. Mit der Aufschrift „Gemeinsam gegen Menschenhandel“ und einer angebundenen Informationskarte sollen die Luftballons ein Denkanstoß für viele sein, damit immer mehr Menschen sich einreihen und gemeinsam gegen Menschenhandel Flagge zeigen. Grundlage dieser Aktion ist Gottes Ruf in die Freiheit und sein Wille,
dass allen Menschen geholfen werde. Die Mitte aller Aktionen davor und danach bildete das Gebet! Die Macht des Gebetes kann die geld- und machtgierigen Bosse des Menschenhandels stoppen und den entrechteten und entwürdigten Menschen ihre Freiheit wieder geben.

Neben dieser spektakulären Aktion kam das Thema vielfältig zur Sprache:
Volker Kauder MdB war zum wiederholen Mal Gast der Konferenz und referierte über den „Wert der Freiheit“, forderte erneut Religionsfreiheit in allen Ländern der Erde. Der zu DDR-Zeiten weit bekannte Jugendwart und Evangelist Eberhard Heiße erinnerte gemeinsam mit Bernd Oettinghaus an das „Das Wunder der Einheit und Freiheit“ von 1989/90. Der aus Ghana stammende Düsseldorfer Pastor Richard Aidoo begeisterte mit seinen Gedanken über „Freiheit im multikulturellen Gemeindeaufbau“. Denise Uwimana-Reinhardt und ihr Mann führten den Völkermord von Ruanda und seine Konsequenzen vor Augen und zogen wichtige Konsequenzen. Weitere persönliche, gemeindliche, soziale und weltpolitische Seminare lassen sich aufzählen, die das Konferenzthema persönlich, praktisch und politisch relevant beleuchteten.

Durch die Vielfalt und Tiefe des Wortes Gottes und der zur Konferenz gemeinsam erlebten Aktualität der Bibelarbeiten und weitere Konferenzangebote, wurde die Konferenz zum Segen für viele – und schon heute sind neue Gäste angemeldet, denn auch 2014 wollen wir zur Konferenz einladen, dann wird es die 119. sein. Zu Texte aus dem 1. Buch Mose geht es um und Josef und seine Familiengeschichte(n).

Wer nicht bis zur nächsten Konferenz warten will: Das Evangelische Allianzhaus
Bad Blankenburg lädt an 365 Tagen im Jahr ein, Seminare und Studienfahrten mitzuerleben, sich an Tagungen und Konferenzen zu beteiligen oder einfach ganz persönlich geistlich aufzutanken oder Urlaub für Leib und Seele zu machen.
Wir freuen uns auf Sie!

Thomas Günzel